Ibiza – Patyinsel oder Naturparadies?

Die meisten kennen die kleine Insel Ibiza, die zu Spanien geh├Ârt und im Mittelmeer liegt, nur als Partyinsel: volle Str├Ąnde, laute Musik und ├╝berhitzte Gassen. Doch wer einmal dort war, um nicht diesem Grund nachzugehen, hat vielleicht bemerkt, das Ibiza auch sch├Âne Seiten hat: wei├če Sandstr├Ąnde, t├╝rkise Buchten, veschlafene Fischerd├Ârfchen und tosende Wasserf├Ąlle. Denn es gibt viele Geheimtipps, bei denen man den eigentlichen Ruf der Insel v├Âllg vergisst.

Die Insel hat eine Fl├Ąche von ungef├Ąhr 570 km┬▓ und hat ca. 188.000 Einwohner. Oft wird sie die “wei├če Insel” genannt und das nicht ihne Grund: wer schon einmal auf dem Hippiemarkt gewesen ist, wei├č, dass bevorzugt bei den Frauen sehr lange, wei├če oder auch bunte Kleider getragen werden, bei den M├Ąnnern oft wei├če Leinenhosen oder Hemden. Somit ist das luftige, sommerliche Flair, das die Insel zu einem so sch├Ânen und a├čergew├Âhnlichen Sommerziel macht, vollkommen. Ach ja, und wer denkt, Ibiza ist nur im Sommer Spa├č macht, liegt v├Âllig falsch. W├Ąhrend im Sommer die Temperaturen nur selten unter 30┬░ C fallen, die Mittagsstunden kaum auszuhalten sind, (es sei denn, man hat einen Pool!) und es f├╝r Sport sowieso zu hei├č ist, liegen die Temperaturen gegen Ende April oft richtig: warm genug, um ab und zu mal ein bisschen zu schwimmen, k├╝hl genug, um mit dem Fahrrad die Str├Ąnde zu erkunden, eine Stadtf├╝hrung zu machen oder zu Fu├č Felsen hochzukraxeln. Ach ja, und eines darf man nicht verpassen: die Karfreitagsprozession in Ibiza-Stadt, wie die Hauptstadt der Insel hei├čt, denn eine solche eindrucksvolle Prozession erlebt man nur im Mittelmeerraum. Mit schwarzen, spitzen H├╝ten und riesigen Jesus-Statuen laufen die Menschen durch die Stra├čen und singen.
Auch die Stadt an sich ist ein Besuch wert: oben, ├╝ber der ganzen Stadt, die sich wie eine Schlange um einen gro├čen Berg windet, trohnt ein gro├čes, sehr altes Gem├Ąuer, die alte Stadt, mit Stadtmauern und Toren. Abends wird in den kleinen Gassen gefeiert, k├Âstliche Tapas gegessen und getanzt, aber es herrscht trotzdem ein anderes Flair als in den gro├čen Diskos, au├čerhalb der Stadt. Und selbst abends, um habl 12, wenn man nochmal in eine kleine Saftbar einkehrt, um leckere, frische Fruchtsmoothies zu trinken, laufen die einheimischen Kinder ├╝ber die gro├čen Pl├Ątze, von Cafe zu Cafe, schreien und lachen.
Ibiza ist also nicht nur eine Partyinsel, auch wenn es an manchen Ecken so r├╝berkommt. Wenn man sich ein bisschen Zeit, ein paar Reisef├╝hrer und gen├╝gend Sonnencreme mitnimmt, entdeckt man Ibizas sch├Ânste Seiten, sogesagt das heimliche Gesicht der Insel. Und wenn man das erkannt hat, will man nicht wieder nach Hause.






























┬ę C.P. Fotos: ┬ę S.P.

1 Comment

  1. pooshi July 16, 2010

    ich liebe Ibiza ­čśÇ

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *